Wie kann man einkaufen

1Einloggen oder neuen Acount erstellen
2Überprüfen der Bestellung
3Zahlungs- und Versandart auswählen

Wenn Sie immer noch Probleme beim Kauf haben sollten, so zögern Sie nicht uns eine Mail an info@...........de zu senden. Vielen Dank.

 

CREATE ACCOUNT

*

*

*

*

*

*

FORGOT YOUR PASSWORD?

*

ARTHROBONUM ® - natürliche Vorsorge bei Arthrose & Gelenkproblemen

Arthrose richtig vorbeugen

Arthrose vorbeugen

Eine typische Alterserscheinung ist die Abnutzung des Knorpels. Eine Vorbeugung gegen diese Abnutzung ist jedoch möglich.

Jeder zweite Deutsche über 35 ist von Arthrose betroffen. Ab dem sechzigsten Lebensjahr ist sogar beinahe jeder betroffen. Die Folge von Arthrose besteht darin, dass die Gelenke aufeinander reiben, da das Gelenk nicht mehr geschützt wird und somit nur noch Knochen an Knochen reibt.  Die Gelenke werden also durch den Knorpel geschützt und somit mit wird eine reibungsfreie Bewegung ermöglicht. Leidet ein Mensch und Arthrose, ist die Schutzfunktion des Knorpels nicht mehr ausreichend gegeben. Verschiedene Ursachen führen Arthrose herbei. Zum Beispiel kann ein genetischer Hintergrund, der sich zunehmend im Alter bemerkbar macht, eine Ursache für Arthrose sein. Zudem können aber auch Fehlstellungen sowie Verletzungen, welche nicht genügend ausgeheilt wurden, ein Grund für die Erkrankung sein. Auch Menschen, welche übergewichtig sind leiden oftmals an Arthrose. Vor allem Gelenke, welche schwer belastet werden, werden somit häufiger verschlissen. Zu stark belasteten Gelenken zählen vor allem die Kniee, Füße, aber auch die Hüfte.

Arthrose erkennen

Arthrose wird nicht immer sofort erkannt. Oft führen dennoch degenerative Prozesse in den Gelenken sofort zu Schmerzen. Anzeichen für Arthrose können beispielsweise Mühe beim Aufstehen, Anlaufschmerz unbequemes Sitzen sein. In jedem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden, denn nur dieser kann Sicherheit verschaffen.

Möglichkeiten, um Arthrose zu verlangsamen Es gibt einige Möglichkeiten, um Arthrose vorzubeugen bzw. zu verlangsamen:

  • Zum einen können physikalische Therapien wie Krankengymnastik, Massage, Wärmeanwendungen sowie kühle Auflagen die Beweglichkeit und die Durchblutung der Gelenke fördern.
  • Aber auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Vor allem Übergewichtige sollten ein paar Kilo abnehmen. Die Ernährung sollte ausgewogen mit viel Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte gestaltet werden. Auch Fisch hat einen positiven Effekt durch die Omega-3-Fettsäuren. Fleisch sollte nur in geringen Mengen gegessen werden, auf Alkohol, Zigaretten und Koffein sollte verzichtet werden.
  • Weiterhin können Medikamente, welche die Durchblutung fördern und die Schmerzen lindern, zu einem besseren Lebensgefühl beitragen.
  • Unabdingbar ist bei Patienten, welche an Arthrose erkrankt sind, die regelmäßige Bewegung. Nur so kann der Stoffwechsel angeregt werden und die Muskelkraft aufgebaut werden.
  • Zudem kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken.

Behandlung in fortgeschrittenen Stadien von Arthrose

Ist die Krankheit schon weit fortgeschritten, bleibt den Ärzten meist nur noch eine Operation zu empfehlen. Diese Empfehlung ist jedoch mit Vorsicht zu genießen und sollte nur im äußersten Notfall durchgeführt werden. Ops sind immer und vor allem im Alter mit Risiken verbunden. Zuvor ist es ratsam, alle gängigen Behandlungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen und auch auf die Ernährung sowie Bewegung zu achten. Dabei ist es auch sinnvoll, Nahrungsergänzungsmittel wie Athrobonum einzunehmen. Mit dieser Substanz wird die Regeneration des Knorpelgewebes gefördert.

TOP