Wie kann man einkaufen

1Einloggen oder neuen Acount erstellen
2Überprüfen der Bestellung
3Zahlungs- und Versandart auswählen

Wenn Sie immer noch Probleme beim Kauf haben sollten, so zögern Sie nicht uns eine Mail an info@...........de zu senden. Vielen Dank.

 

CREATE ACCOUNT

*

*

*

*

*

*

FORGOT YOUR PASSWORD?

*

ARTHROBONUM ® - natürliche Vorsorge bei Arthrose & Gelenkproblemen

Was hilft wirklich gegen Kniearthrose?

Was hilft gegen Kniearthrose?

Wenn der Knorpel im Knie verschleißt, erzeugt das Schmerzen. Mit Physiotherapien, Medikamenten und speziellen Therapieverfahren lässt sich der Schmerz lindern.

Manfred Bauer, ein Physiotherapeut aus Seeheim-Jugenheim, weiß, dass Knieschmerzen oft auf harmlosere Probleme als Arthrose zurückzuführen sind. Dennoch sei Vorsicht geboten, denn sie können auch einen Verschleiß ankündigen.

Wenn die Schmerzen von einem Knirschen und Knacken begleitet werden, sollte Vorsicht geboten sein. Auch wenn das Knie morgens erst nach einer Viertelstunde belastbar ist, könne das ein Anzeichen für Arthrose sein.

Knorpel haben einen besonderen Aufbau

Knorpel als Stoßdämpfer und Gleitlager besitzen eine besondere Aufgabe. Ein Knorpel besteht daher nur aus wenigen Zellen, dafür sind aber viele Kollagenfasern enthalten. Zudem enthält Knorpel Proteoglykane und vor allem Wasser. Blutgefäße hingegen sind nicht enthalten. Die Zellen erhalten ihre Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit. Somit können sich Knorpelzellen vermehren. Professor Christian Wirtz, Direktor in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Universitätsklinikum Bonn, rät daher mit den Knien achtsam umzugehen. Oft strapazieren wir mit überflüssigen Kilos, schiefen Beinachsen, Meniskusverletzungen, aber auch Überlastungen wie durch Extremsport oder Berufsanforderungen unsere Knochen zu sehr. 

Wirtz sagte dennoch, dass Knorpel ausreichend Bewegung benötigen, um gesund und widerstandsfähig zu bleiben. Es gilt also ein Mittelmaß zu finden.

Folgen bei Arthrose

Je mehr das Krankheitsbild fortschreitet und die Knorpelschicht ausdünnt, desto mehr Risse kann sie bekommen und je rauher die Oberfläche wird, desto mehr reiben die Gelenke aneinander.

Wie können die Schmerzen bei Arthrose gelindert werden und der Verschleiß aufgehalten werden?

Der Verschleiß bei Arthrose lässt sich zwar nicht mehr rückgängig machen, aber die Symptome können mit der richtigen Behandlung beziehungsweise Therapie aufgehalten werden. Eine richtige Behandlung entlastet die Kniee und mindert die Schmerzen bei Bewegung.

Beispielsweise können Medikamente zur Einnahme oder Salben zum Einreiben zur Linderung der Schmerzen beitragen. Weiterhin gibt es eine ganze Reihe physikalischer Maßnahmen, welche die Beweglichkeit der Gelenke fördern. Aber auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel wie Athrobonum führt zur Bekämpfung von Arthrose. Mit Hilfe der Substanz wird die Produktion von Nahrungsstoffen in den Knorpelzellen gefördert. Dies führt zu einer Regeneration des Knorpels.

Ausreichend Bewegung ist wichtig bei Arthrose

Neben Wärmeanwendungen und gezielten Massagen, welche die Muskelspannung senken, ist Bewegung unabdingbar. Ebenso wichtig ist das dehnen der Beinmuskeln sowie Traktionsbehandlungen. Die Muskulatur kann mit Knieübungen gestärkt werden. Dadurch baut sich die Muskulatur auf und die Schmerzen können dauerhaft gelindert werden. Eine starke Muskulatur entlastet die Gelenke. Auch krankengymnastische Übungen und spezielles Krafttraining können die Muskulatur dauerhaft stärken.

Auch vor und nach Operationen, bei denen künstliche Gelenke eingesetzt werden sollen, eignet sich ein frühzeitiges Training, um den Knorpelabbau vorzubeugen und die Muskulatur nach einer OP erneut aufzubauen. Zudem beugen Übungen Überlastungen der Gelenke vor und können der Notwendigkeit eines künstlichen Gelenks über Jahre hinweg hinauszögern. Auch Athrobonum kann eine notwenige OP durch die Versorgung des Knorpels mit Nährstoffen verhindern.

TOP